feuertreppe | zur Startseitehaupteingang | zur Startseite
Link zur Seite versenden   Druckansicht öffnen
 

Lernen und Fördern

Als gemeinsame Schule für alle muss die Grundschule allen Kindern erfolgreiches Lernen ermöglichen. Zudem ist die Wilbergschule eine Schule des gemeinsamen Lernens und wird von Kindern mit sonderpädagogischen Förderbedarf besucht.


Jedes Kind hat Anspruch auf Förderung. Fördern geschieht nicht nur im besonderen Förderunterricht, Förderung findet auch während des Unterrichts durch individuelle Hilfen oder mit differenzierten Aufgaben, inklusives Material, mit Anregungen in Elterngesprächen oder durch außerschulische Angebote statt. Die Förderung wird durch die Lehrkräfte und durch die Schulsozialpädagogin und die Sonderpädgoginnen durchgeführt. Die Kinder mit Unterstützungbedarf arbeiten in der Regel mit individuellen Wochenplänen und haben außerdem Förderunterricht. Zusätzlich gibt es verschiedene Angebote zur individuellen Förderung.

 

Deutsch als Zweitsprache (DaZ)

Viele Kinder unserer Schule sprechen zu Hause nicht nur Deutsch und manche Kinder kommen zu uns, ohne Deutsch zu sprechen. Daher findet regelmäßig DaZ-Unterricht für diese Kinder in verschiedenen Lerngruppen auf unterschiedlichen Niveaustufen statt. Mit den Daz-Lehrkräften arbeiten die Kinder an angepasstem DaZ-Materialien. Damit erweitern die Kinder ihren deutschen Wortschatz, lernen grammatische Grundregeln und üben die deutsche Aussprache. Der Daz-Unterricht hilft den Kindern die deutsche Sprache zu lernen und sie in unserem Schulleben willkommen zu heißen.

Sozialpädagogische Förderung in der Flexiblen Schuleingangsphase

Rahmenbedingungen

Kinder kommen mit sehr unterschiedlichen Lernvoraussetzungen in die Grundschule. Um der Heterogenität in der Schülerschaft gerecht zu werden, wurde 2016 die flexible Schuleingangsphasse  von der Landesregierung in Nordrhein-Westfalen an allen Grundschulen eingeführt: Die Schuleingangsphase, bisher 1. und 2. Klasse, kann nun je nach Lerntempo und Lernfortschritt jedes Kindes entweder ein, zwei oder drei Jahre andauern. Sollte ein Kind die Schuleingangsphase in drei Jahren durchlaufen, so wird das dritte Jahr nicht auf die Gesamtschulzeit angerechnet. Diese Flexibilität bietet Kindern mit besonderem Förderbedarf mehr Zeit, die Ziele der Schuleingangsphase zu erreichen und so einen sicheren Grundstein für den gesamten weiteren Bildungsweg zu legen.

 

An der Wilbergschule werden die Kinder in der Schuleingangsphase von einer sozialpädagogischen Fachkraft gefördert, um allen Kindern einen erfolgreichen Schulstart zu ermöglichen und differenzierte und passgenaue Förderarbeit zu leisten.

 

Die Sozialpädagogische Fachkraft hat zur Aufgabe, in enger Kooperation mit den Klassenlehrkräften, vor allem Kindern mit weniger ausgeprägtem Schulfähigkeitsprofil, Hilfestellungen zu geben. Die Förderung der Sozialpädagogischen Fachkraft setzt unter Berücksichtigung der schulischen, entwicklungsbedingten und familiären Situation am entsprechenden Entwicklungsstand der Kinder an. 

 

Die Hilfe richtet sich also vor allem an Kinder:

  • mit nicht altersgemäßer Entwicklung in den Bereichen Fein- und Grobmotorik,

  • mit geringer Leistungsbereitschaft und Motivation,

  • mit mangelnder Konzentration und Ausdauer,

  • mit Entwicklungsverzögerungen im Sprach- und Sprechverhalten,

  • die in ihrem sozialen Verhalten sowie in ihrem emotionalen Erleben Unterstützung benötigen,

  • die ihre eigenen Bedürfnisse wie Spielen, Herumlaufen, Erzählen usw. noch nicht zurückstellen können.

 

Räumlichkeiten & Ausstattung

Unsere Schule verfügt über ein Angebot an Lehr- und Lernmitteln für die Schülerinnen und Schüler mit sozialpädagogischem und Unterstützungsbedarf. Die Auswahl der Materialien wird stets aktualisiert, erweitert und den Bedürfnissen der Schülerinnen und Schülern angepasst.

Um die Förderung der Schülerinnen und Schülern, welche stets mit den Lehrkräften abgestimmt wird auch in äußerer Differenzierung durchführen zu können, verfügt die Wilbergschule über einen großen Förderraum für Fördergruppen. 

 

Umsetzung der Förderung

Förderung der Schülerinnen und Schüler durch die Sozialpädagogischen Fachkräfte kann wie folgt stattfinden:

  • Förderung im Klassenverband (innere Differenzierung)

  • Im Teamteaching (Doppelbesetzung Klassenlehrkraft und Sozialpädagogische Fachkraft) unterstützt die Sozialpädagogische Fachkraft im Klassenkontext oder leistet situationsbedingte individuelle Unterstützung einzelner Kinder mit dem Ziel einer erfolgreichen Teilnahme am Unterricht.

  • Förderung nach Förderschwerpunkten oder nach Bedarf (äußerer Differenzierung) 

 

Darüber hinaus werden gezielte Fördermaßnahmen in Kleingruppen oder Einzelförderung außerhalb des Klassenverbandes durchgeführt. Die Förderung findet in den folgenden basalen Kompetenzbereichen von Schülerinnen und Schülern statt:

  • Wahrnehmung, Konzentration, Ausdauer

  • Grob-, Fein-, Graphomotorik

  • Sprachentwicklung und Kommunikationsfähigkeit

  • Grundlagen der mathematischen Bildung

  • Soziale-emotionale Entwicklung

Des Weiteren umfassen die Handlungsfelder der Sozialpädagogischen Fachkraft: Diagnostik, Beratung (Elternberatung & Beratung innerhalb des Kollegiums) Kooperation innerhalb und außerhalb des schulischen Kontextes, sowie die Gestaltung des Übergangs von der Kindertagesstätte zur Grundschule.

MENTOR - Die Leselerenhelfer Bochum e. V.

Seit einiger Zeit werden mehrere Kinder unserer Schule in Einzelbetreuung beim Lesen durch ehrenamtliche Leselernhelfer der Organisation “MENTOR-Die Leselernhelfer Bochum e.v.” unterstützt.

Antolin

Antolin ist ein Leseförderungsprojekt, das das Lesen mit den digitalen Medien verbindet. Es bietet die Möglichkeit, die Kinder ans Lesen heranzuführen. Kinder wählen eigenständig Bücher aus, sie lesen sie und beantworten online Quizfragen zu dem jeweiligen Buch. Als Belohnung bekommen sie Punkte und möglicherweise eine Antolin-Urkunde. Die Zugangsdaten mit Passwort erhalten die Kinder von ihrem Klassenlehrerinnen und Klassenlehrern. Die Kinder können sowohl zu Hause am schulischen iPad oder in der Schule arbeiten.


Die Büchereien der Stadt Bochum unterstützen das Antolin-Projekt. Sie haben alle Bücher, die bei Antolin empfohlen werden, besonders gekennzeichnet. Zusätzlich hat die Stadtbücherei Antolin-Boxen zusammengestellt, die von den Klassenlehrerinnen und Klassenlehrern angefordert und durch Bücherkuriere geliefert werden.
 

Bei Antolin selbst gibt es viele Tipps zu Büchern, die man überall im Handel bekommen kann. Die neue Erstlesereihe Graf Orthos Lesetruhe steht seit einiger Zeit auch unseren Erstklässlern zur Verfügung.

Bildungs- und Teilhabepaket

Unsere Schulsozialarbeiterin Frau Herbst berät Eltern, wenn es um Anträge zum Bildungs- und Teilhabepaket geht.


Darüber hinaus ist Herbst Ansprechpartnerin bei allen Fragen rund um Schule und Familie. Hier finden Sie weitere Informationen zur Schulsozialarbeit an der Wilbergschule.

Musikschule

Jedem Kind ein Instrument heißt ein Projekt der Musikschule Bochum. Die Zukunftsstiftung Bildung steht hinter diesem Projekt. Musik wirkt positiv auf die Entwicklung der Kinder. Sie fördert ihre geistige, psychische und auch soziale Entwicklung. Allen Grundschulkindern im 2., 3. und 4. Schuljahr wird Instrumentalunterricht angeboten, der im Nachmittagsbereich in den Räumen unserer Schule stattfindet.

Wettbewerbe

Unsere Schülerinnen und Schüler nehmen an unterschiedlichen Wettbewerben teil. Oft ist es eine ganze Klasse, die sich mit Beiträgen beteiligt. Manchmal lassen sich die Kinder durch die Schule anregen und erarbeiten zu Hause Wettbewerbsbeiträge, manchmal sind es einzelne Kinder, die von den Klassenlehrerinnen und Klassenlehrern zu Wettbewerben gemeldet werden. Die Matheolympiade und der Känguru Wettbewerb der Mathematik sind Beispiele für Wettbewerbe, an denen die Wilbergschule immer wieder teilnimmt.